Nächste Tagung:

„Kirche in der Postmoderne“

Referent: Felix Ruther

12. – 14. März 2017
Bibelheim Männedorf

Eine Tagung der Schweizerischen Evangelischen Pfarrgemeinschaft für PfarrerInnen, SozialdiakonInnen, Theologiestudierende und ihre EhepartnerInnen.

Anmeldung bis spätestens 20. Februar 2017

TAGUNGSPROSPEKT (PDF)

„Kirche in der Postmoderne“

mit Dr. phil. Felix Ruther

Der portugiesische Schriftsteller Fernando Pessoa schrieb in prophetischer Vorausschau:
„Was sie zerstört haben, hatte der Gesellschaft Kraft verliehen, so dass sie es zerstören konnten, ohne die Risse am Gebäude zu bemerken. Wir nun (in der Postmoderne) haben die Zerstörung und die Resultate geerbt.“ An unserer Tagung versuchen wir das Phänomen der Postmoderne soweit zu verstehen, dass wir die entstandenen „Risse und Zerstörungen“ erkennen.
Dies soll uns helfen die in der Postmoderne liegenden Herausforderungen für Nachfolge und Verkündigung wahrnehmen zu können, aber auch die sich neu bietenden Chancen für einen zeitgemässen Glauben.

rutherGeb. 7.4.51. Seit 1975 verheiratet mit Sibyl Ruther-Streiff; Vater von drei erwachsenen Kindern – fünffacher Grossvater.
Volksschule in Zürich, Gymnasium im kath. Kollegium Schwyz. Anschliessend Chemiestudium mit biochemisch ausgerichteter Dissertation.
Während des Chemiestudiums Konversion vom aktiven Marxisten zum christlichen Glauben. Weitere Studien in Theologie und Philosophie. Seit 1983 teilzeitlicher VBG-Mitarbeiter in verschiedenen Positionen. Ab Sommer 2016 freier Mitarbeiter. Daneben erteilte er bis Sommer 2016 immer einige Stunden Chemie an einem Zürcher Gymnasium. Mitbegründer des Institutes INSIST mit seinem INSISTMagazin.
Konfessioneller Hintergrund: Gemischtkonfessionelle Ehe: Sibyl: ev. ref. und Felix: r. kath. Jahrelange Mitarbeit in einer ev. ref. Kirchgemeinde, seit einigen Jahren Mitglied einer Vineyardgemeinde in Zürich mit Predigtdienst.

MELDE DICH JETZT AN!

Dr. phil. Felix Ruther online


Referate in Text und Ton
von Felix Ruther:
http://www.vbg.net/…

Felix Ruther in der Sendung „Fenster zum Sonntag“
Denken und glauben schliessen sich nicht aus – eine Überzeugung, die Ruther vor allem an Universitäten wieder bekanntmacht.

Voranzeige

Die Schweizerische Evangelische Pfarrgemeinschaft

Wer wir sind – Was uns wichtig ist – Wo wir sichtbar werden – hier erfahren Sie mehr!

DIE SEP